Rund um die Igel Schule im Eenstock. Eine Zeitschrift von Schülern für Schüler

Anzeige vom 23.12.2016

Was geschieht wenn Schüler die Verantwortung für die Erstellung einer eigenen Zeitschrift übernehmen? Mit Beginn des Schuljahres 2016/17 haben wir in der GBS Eenstock ein Kursprojekt zu dieser Fragestellung gestartet. Eine Zeitschrift von Schülern für Schüler. 

Das Projekt „Eenstock-Journalisten“ findet unter medienpädagogischer Anleitung statt. Als Groblernziele wurden im Voraus das Erlernen im Umgang mit Quellen, zielorientiertes Recherchieren im Internet, die Vorbereitung, Führung und Nachbereitung von Interviews sowie das kreative und freie Schreiben festgelegt.
Jeden Dienstag setzen sich zwei 2.Klässler, vier 3.Klässler und sechs 4.Klässler in der Redaktion zusammen. In der Redaktionsrunde legen die Schüler die inhaltlichen Schwerpunkte der Ausgaben fest, diskutieren über das Geschriebene und besprechen, wer welches Interview übernimmt. Die Schüler treffen Entscheidungen nach langen Diskussionen stets im Konsens. So entstand u.a. der Titel der Zeitschrift „Rund um die Igel Schule“. 

Den Inhalt bestimmen die Schüler. In ihrer Selbstbeschreibung hieß es: „Unsere Zeitschrift hat kein festes Thema. Wir schreiben immer über die Themen, die uns interessieren. Das können Haustiere sein, Fußball, Autos, die Schule, einfach alles.“ Genau an diese Aussage richten sie sich auch. Während es in der ersten Ausgabe um Haustiere und Fußball ging, geht es in der zweiten Ausgabe um Wissenschaft, Ferienzeit, Berufe und American Football. 

Besonders in der Interviewarbeit ist bei den Schülern eine starke Lernentwicklung zu beobachten. Nach den ersten Interviews ist den Redakteuren aufgefallen, dass sie mit Entscheidungsfragen nicht an die Informationen kommen, die sie für ein gelungenes Interview brauchen. Also haben sie sich in der Redaktionsrunde die Frage gestellt, wie sie die Interviews besser gestalten können. Schnell wurde klar, dass offene Fragen sich für Interviews besser eignen. Mittlerweile haben die Kinder Interviews mit einer Doktorin der Materialforschung des Helmholtz Zentrums in Geesthacht, einem Medizintechnikstudenten der TU Hamburg, einem Profi-Footballer sowie einer echten Journalistin geführt. 

Für ihr leidenschaftliches Engagement und den Willen, etwas Großartiges auf die Beine zu stellen bedanken wir uns bei Amelie, Ann-Jolie, Anton, Baver, Denis, Eliz, Justus, Mariella, Moritz, Sergio, Sofija und Timothy!