Arbeit im EKiZ - mobil in der Wohnunterkunft Brookkehre: Was heißt das eigentlich?

Anzeige vom 28.08.2017

Ein Blick über die Schulter von Frau Sabine Kuntze, Frau Gülcan Ersen und Frau Sarah Denis schafft Klarheit. EKiZ -  mobil ist ein Angebot von Eltern – Kind -  Zentren in Wohnunterkünften für Flüchtlingsfamilien, das sich insbesondere an sozial benachteiligte und isoliert lebende Eltern mit noch nicht eingeschulten Kindern richtet.

Das Leben in Folgeunterkünften ist häufig durch beengte Wohnverhältnisse und teilweise isolierte Standorte geprägt. Die Wohnunterkunft (WUK) Brookkehre, eine WUK, die 2015 eröffnet wurde, ist so ein Standort. Betreut ist die WUK durch f & w (foerdern & wohnen). Die WUK Brookkehre liegt  in einem kleinen Gewerbegebiet zwischen dem alten Bergedorfer Stadtkern mit seinem Villenviertel auf der einen und der Autobahn A25 auf der anderen Seite.

Die Familien aus der Brookkehre haben eher wenig Anschluss an das Leben in Bergedorf. Das ändern wir!

An drei Tagen in der Woche (von Montag bis Freitag) sind immer zwei Kolleginnen mit dem Projekt EKiZ – mobil in der WUK Brookkehre. Startpunkt der Arbeit ist immer das EKiZ, von hier werden Kaffee, Kuchen oder Kekse und diverse Spiel- und Bastelideen mit in die Brookkehre genommen. Mithilfe einer selbstgestalteten Bergedorf - Karte informieren wir die Familien z. B. über Standorte von Kinderärzten, über den nächstgelegenen Spielplatz und. „… mit welchem Bus komme ich eigentlich von der Brookkehre aus nach…?“ Die Arbeit im EKiZ - mobil richtet sich in erster Linie an Familien mit Kindern, die noch keinen Kita - Platz haben. Es sind aber auch oft die großen Geschwister, die mit ihren kleinen Geschwistern zu uns kommen.

Auch sie wollen basteln und malen und uns von ihren Sorgen und Nöten im Schulalltag berichten. Wir arbeiten jetzt im zweiten Jahr in der Brookkehre. Mittlerweile sind wir in einem Raum, den nur wir nutzen und den wir gemütlich und ansprechend eingerichtet haben. Die Arbeit dort ist bunt und vielseitig; die Kinder spielen, basteln und singen mit Sabine, Gülcan und Sarah und die Erwachsenen lassen sich zu Fragen wie: „Wo bewerbe ich mich um eine Wohnung?“, „Wie bekommt mein Kind einen Kindergarten - Platz?“ oder „Wo kaufe ich eine Monatskarte?“ beraten. Unterstützt werden wir montags von Miriam vom Internationalen Bund mit Sozialberatung, dienstags von Christiane mit Sprachspaß, einem ganz niedrigschwelligen, spielerischen Angebot für Eltern und Kinder, das viele Sprachanlässe bietet und mittwochs von den Nestlotsen mit ihrer Hebammensprechstunde. Inzwischen haben schon Familien den Weg von der Brookkehre zu uns ins Eltern- Kind- Zentrum gefunden. Sie nehmen mittwochs am offenen Familienfrühstück teil und freuen sich über den Platz, den ihre Kinder in unseren Räumen zum Spielen haben. Aber auch zu unserem „Krippen und EKiZ- Ausflug“ in den Tierpark Krüzen haben uns Familien aus der Brookkehre begleitet.

Alles möglich unter dem Dach des Regenbogen und wenn man es will!