Sommerferien 2017 in der GBS Rahlstedter Höhe

Anzeige vom 06.11.2017

Die Sommerferien 2017 der DRK GBS Grundschule Rahlstedter Höhe wurden von uns mit einem abwechslungsreichen und spaßigen Programm empfangen! Es wurde darauf geachtet, dass in einer Woche mindestens zwei Ausflüge unternommen werden konnten und genügend Aktivitäten den Kindern zur Wahl standen. Das Wetter war uns bei dieser Planung für hamburgerische Verhältnisse besonders gnädig! Hier einige Highlights:

In der ersten vollen Woche gab es einen Ausflug zum Minigolfen! Der Weg dorthin (und zurück) erwies sich für die Kinder als besonders herausfordernd. Doch kaum angekommen, waren die vorherig empfundenen Strapazen vergessen. Die Kinder spielten in Kleingruppen ausgelassen Minigolf und übten sich im fairen Wettkampf gegeneinander. Der Ausflug wurde auf zwei Tage in der Woche verteilt, sodass die Kinder in zwei Gruppen aufgeteilt worden sind: Die Kleinen und die Großen.

Selbstverständlich mangelte es auch nicht an Angeboten in der Schule: Für die Kinder, die nicht zum Minigolf mitgegangen sind, war es möglich, u.a. in der Turnhalle zu spielen. Zudem wurden innerhalb der ersten Woche auch Muffins und Apfelkuchen gebacken. Wir bastelten viel, wie beispielsweise schicke Vasen zum Verschenken, die mit Stoffblumen, Holzdekoration und Bändern verziert werden konnten oder auch Stoffringe, die mit Filzdekoration ausgeschmückt worden sind. Die Stoffringe kamen so gut bei den Kindern an, dass selbst nach dem Angebot an vielen weiteren Tagen noch welche gebastelt wurden. Weitere Bastelmöglichkeiten waren zum Beispiel das Kreieren von Salzdekorationsflaschen und riesen Dekorationsblumen aus Papier. Jedes Angebot ist mit Freude bei den Kindern angekommen. Die Mädchen und viele Jungen konnten für das Basteln begeistert werden.

In der zweiten Woche wurde das Backen wiederholt – Leckereien für den Nachtisch kann es immerhin nie genug geben. Auf gesunde und ausgewogene Zutaten wurde dabei natürlich geachtet! Auch ein Erste-Hilfe-Kurs fand in dieser Woche statt. Ein Kurs, der nicht oft genug gegeben werden kann! Hierbei erfreuen sich die Kinder immer wieder sehr an den Verbänden, aber auch am Wesentlichen: Der Möglichkeit zu Helfen.

Die Ausflüge der dritten Woche zählten zu den Favoriten der Kinder: Der Stadtpark! Hier hatten die Kinder nicht nur die Möglichkeit, auf dem riesigen Spielplatz zu spielen und zu albern, sondern auch die Möglichkeit zu baden. Alle waren mit voller Begeisterung dabei! Die Zeit verging wie im Flug, jedoch nicht ganz so schnell, dass die Pommes vergessen worden sind. Ein wenig ungesund, aber dennoch extrem beliebt! Der Nachtisch konnte sich auch sehen lassen: Eis und zwar frei nach Wahl! „Hier können wir öfter herkommen!“ lautete eine der vielen positiven Kritiken der Kinder.

Was die Zeit in der Schule anging, wurde in der dritten Woche eigene Knete hergestellt und erneut ein Erste-Hilfe-Kurs angeboten. Auch das Backen durfte hier nicht fehlen. Und wie in jeder anderen Woche auch hatten die Kinder die Möglichkeit im Psychomotorikraum, im Ruheraum, im Aktivraum oder in der Schulbücherei zu spielen. Bei diesen Angeboten handelte es sich um flexible, nach Bedarf gestellte Alternativen für alle anwesenden Kinder.

Die vierte Woche war ebenfalls eine „Stadtparkwoche“. Die Kinder nahmen wiederholt am Ausflug teil, störten sich aber keineswegs daran. Die gewohnte Umgebung sorgte stattdessen für einen geregelten Ablauf und eine klare Struktur. In der Schule gab es ein Turnhallenangebot und ein vielseitiges Bastelangebot. Es konnten Blumen aus Papier gebastelt, Schmuck selbst gestaltet und Naturbilder erstellt werden. Ein großes offenes Angebot, bei dem für jedes Kind etwas dabei war. Spaß und Abwechslung garantiert!

In der letzten vollen Woche wurde gerannt, gejagt und... gebastelt! Was auch sonst?! Die Turnhalle durfte wieder besucht werden, es wurde getanzt und geflochten. Die Kinder hatten die Möglichkeit Herzen zu flechten und an einer Schnitzeljagd teilzunehmen. Das gesamte Schulgelände wurde sowohl innen als auch außen mit Hinweisen versehen und die Teilnehmer_innen hetzten von einem Rätsel zum Nächsten. Hier war Teamarbeit gefragt! Jeder konnte sich einen Schatz erkämpfen, der klassisch gehalten ausgebuddelt werden musste.

Verabschiedet wurden die Sommerferien in den letzten drei Tagen mit einer großen Wasserschlacht und weiteren Turnhallenbesuchen. Vergangene Bastelangebote wurden frei nach Wahl aufgegriffen und wie immer hatten die Kinder die Möglichkeit, an den alternativen Angeboten teilzunehmen. Das neue Schuljahr wurde mit einem Knall begrüßt und die Kinder aus den Ferien mit viel Spaß, Freude und Enthusiasmus entlassen. Alles in Allem also ein voller Erfolg in Sachen Abwechslung!

Von Maria Kosiorek