Unser pädagogisches Angebot

Unser oberster Grundsatz ist es, mit absoluter Toleranz für alle Kinder offen zu sein, unabhängig von ihren persönlichen, sozialen, kulturellen und religiösen Voraussetzungen.
Unser Handeln ist bestimmt durch die sieben Grundsätze des Roten Kreuzes:

Menschlichkeit · Unparteilichkeit · Neutralität ·
Unabhängigkeit · Freiwilligkeit · Einheit · Universalität

Grundpfeiler unserer pädagogischen Arbeit

Besonderes Ziel von DRK-Einrichtungen ist das friedfertige Zusammenleben unterschiedlicher Menschen. 

Jedes Kind ist eine eigenständige, ganzheitliche Persönlichkeit mit all ihren individuellen Bedürfnissen, Stärken und Entwicklungsfeldern.

Ein Schwerpunkt ist die intensive Eltern- und Familienarbeit. Uns ist wichtig, dass sich die Kinder wohlfühlen, auf vielfältige Art angeregt werden, sich zu bilden, und in den Bildungsprozess einbezogen werden, außerdem ihre Kenntnisse und Fähigkeiten erweitern, auf diese Weise ihr Selbstvertrauen aufbauen und selbstsicher werden, vielfältige soziale Erfahrungen und angemessenen Umgang miteinander lernen können.


Tagesstruktur 

06:00 – 08:00 Uhr Frühbetreuung
13:00 Uhr Ankommen im Nachmittagsbereich
13:00 – 14:00 Uhr Mittagessen/ Freizeitphase
14:00 – 15:00 Uhr Lernzeit
15:00 Uhr Abholzeit
15:00 – 16:00 Uhr Kurse/AGs/Freispielgruppen
16:00 Uhr Abholzeit
16:00 – 18:00 Uhr Spätbetreuung

Kurse

Es werden den Kindern im halbjährlichen Wechsel Kurse von unseren Partnern aus dem Sozialraum angeboten. Dabei wird besonders darauf geachtet, dass die Kinder ihre Kurse selbst auswählen. Durch die Vielfalt der Kurse werden die unterschiedlichen Interessen und Bedürfnisse der Kinder beachtet und ihre Entwicklung gefördert.
Wir bieten darüber hinaus regelmäßig einen 1.Hilfe – Kurs für Kinder an. Dieser Kurs wird von geschulten Mitarbeitern durchgeführt.


Ferienbetreuung

Die Ganztagsbetreuung umfasst auch die Betreuung der Kinder in den Ferien. Wir bieten ein umfassendes Ferienprogramm mit Projektarbeit, Ausflügen und weiteren zahlreichen Angeboten an. Die Kinder werden selbstverständlich in die Gestaltung des Ferienprogramm mit einbezogen.


Zusammenarbeit mit Schule

Die Zusammenarbeit mit der Schule Rahlstedter Höhe gestaltet sich wie folgt:

  • regelmäßiger Austausch zwischen Lehrer/innen und Erzieher/innen
  • gemeinsames durchführen von Elterngesprächen
  • gemeinsame Kooperation der Schule und der Einrichtung schulübergreifend mit ReBBZ, Beratungsstellen und dem Jugendamt
  • enge Zusammenarbeit und ständiger Informationstaustausch der GBS-Leitung mit der Schulleitung
  • Gestaltung und Mitwirkung von Schulfesten und Tagen der offenen Tür
  • Teilnahme der Erzieherinnen und Erziehern an den Elternabenden der Schule und an Jahrgangskonferenzen der Lehrer, außerdem führen die Erzieher eigene Elternabende durch

Unsere pädagogische Arbeit

"Kein Kind kommt alleine, es bringt immer seine Familie mit."

Die Zusammenarbeit zwischen Elternhaus, Schule und der DRK-KiJu ist ein wesentlicher Bestandteil der pädagogischen Arbeit im Rahmen der GBS und unseres Konzepts. Wir betrachten Eltern als Experten für ihr Kind und möchten mit ihnen eine Bildungs-und Erziehungspartnerschaft gestalten.

Wir stehen daher im ständigen Kontakt mit den Eltern. Dabei gibt es verschiedene Arten des Austauschs und der Zusammenarbeit, die mit allen Beteiligten abgestimmt werden sollen:

  • Tür und Angel-Gespräche bei denen kurzfristig aktuelle Geschehnisse besprochen werden können
  • Elternbriefe und Aushänge am Infobrett, wodurch Eltern über Neuigkeiten, bevorstehende Projekte und besondere Aktivitäten informiert werden und die Arbeit für die Eltern transparent gemacht wird
  • durch Eltern initiierte und verantwortete Aktionen in Absprache mit der Schule und der DRK-Kiju
  • regelmäßige Elternabende, die die Möglichkeit bieten, den Kontakt zu intensivieren, sich auszutauschen, Fragen zu klären, neue Informationen weiter zu geben und Anregungen/Kritik aufzunehmen
  • bedarfsorientierte Themenelternabende/Fortbildungen
  • jährliche Wahl der Elternvertreterinnen und Elternvertreter