HIPPY (Home Interaction for Parents and Preschool Youngsters) - Hausbesuchsprogramm für Einwandererfamilien

Teambild Projekt Hippy

Unser Team freut sich auf die Zusammenarbeit mit den Familien.

”Wenn Du mit anderen ein Schiff bauen willst, so beginne nicht, mit ihnen Holz zu sammeln, sondern wecke in ihnen die Sehnsucht nach dem großen, weiten Meer.“

Antoine de Saint-Exupery

Hausbesuche und Gruppentreffen

Das HIPPY-Programm dauert zwei Jahre und unterstützt Eltern dabei, ihre 4 bis 5-jährigen Kinder zu Hause in der Entwicklung zu fördern. Dies geschieht mit Hilfe von Spiel- und Lernmaterialien, die den Eltern jede zweite Woche von einer geschulten Hausbesucherin nach Hause gebracht, und im Rollenspiel eingeübt werden. Die Hausbesucherin stammt aus der Zielgruppe der Familien und spricht deren Muttersprache. Zweimal im Monat erhalten die Eltern die Aktivitätenhefte im Rahmen von Gruppentreffen. Ziel der Gruppentreffen ist das Einüben des Materials im Rollenspiel.
Darüber hinaus findet im Rahmen der Gruppentreffen gezielt Familienbildung statt.

Eigenständigkeit

Nachdem die Eltern mit den Spiel- und Lernaktivitäten vertraut sind, führen sie diese mit ihren Kindern täglich 15-20 Min. zu Hause eigenständig durch. Das Besondere an dem Programm ist, dass diese Aktivitäten effektiv die Arbeit des Kindergartens ergänzen mit dem Ziel, die Kinder "fit" für die Schule zu machen. Erreicht wird dies durch gezielte Förderung der kognitiven und sprachlichen Fähigkeiten von Kindern im Vorschulalter.

Gleichzeitig vermittelt das Programm den beteiligten Eltern Kompetenzen und Wissen, mit dem Ziel, diese in die Lage zu versetzen, ihre Erziehungsaufgaben selbstbewusst und eigenverantwortlich wahrnehmen zu können, d.h. Eltern werden mit den nötigen „Werkzeugen“ ausgestattet, die es ihnen ermöglichen sich am Bildungsprozess der Kinder aktiv zu beteiligen und die ihre Elternkompetenz zu fördern.

Weitere Informationen zu dem Projekt HIPPY finden Sie ausserdem auf der offiziellen Webseite.