Aktuelles der DRK-KiJu

Aktuelles der DRK-KiJu

Aktuelle Newsmeldungen der Kindertagesstätten, Ganztagsschulen und Jugendangebote

Miteinander und Füreinander, zwei ganz besondere Aktionen für Familien an Wochenenden im Dezember

| von Kita Regenbogen
Und wenn dreizehn Familien ganz aufgeregt einen Reisebus betreten und zu einem Familienwochenende mit zwei Übernachtungen aufbrechen? 
Unterwegs mit der Kita Regenbogen, der Kita Sonnenschein, dem 
Eltern-Kind-Zentrum und dem EKiZ mobil; Angebote für die ganze Familie an zwei Wochenenden im Dezember mit den Erziehern ihrer Kinder.
Wo sind wir denn da; wenn der Große, der Hässliche, der Doofe und der Langsame durch den Wald streifen und uns die Fledermäuse erklären, was Familie bedeutet?
Und wenn dreizehn Familien ganz aufgeregt einen Reisebus betreten und zu einem Familienwochenende mit zwei Übernachtungen aufbrechen? 
Unterwegs mit der Kita Regenbogen, der Kita Sonnenschein, dem 
Eltern-Kind-Zentrum und dem EKiZ mobil; Angebote für die ganze Familie an zwei Wochenenden im Dezember mit den Erziehern ihrer Kinder.
Im letzten Jahr erhielten wir einen Anruf eines Schauspielers der 
Hans-Sachs-Bühne, der von uns und unserer Arbeit mit Familien gehört hatte.
Besonders der Ansatz unserer Arbeit mit geflüchteten Familien gefiel ihm und seinen Kolleginnen sehr. Die Hans-Sachs-Bühne lud uns zum Weihnachtsmärchen „Aschenputtel“ ein: ein ganz großer Spaß in 2016!
In diesem Jahr kam dieser Anruf erneut. Wiir wurden gefragt, ob wir nicht am Sonnabend, den 02.12., um 17.00 Uhr mit unseren Familien das Weihnachtsmärchen „Hänsel und Gretel“ besuchen wollen.
Wir wollten!
Wir trafen uns also mit allen Familien, die Lust hatten mit zu kommen, gegen 16.30 Uhr im Foyer der Schule Richard-Linde-Weg. Wir verteilten dort Weihnachtsgebäck und Getränke an Eltern und Kinder. Dann suchten uns mit allen einen Platz in der Aula der Schule. An die 300 Augenpaare von Groß und Klein warteten gespannt auf das, was da auf der Bühne passieren sollte. Mit viel Liebe und Witz setzte die 
Hans-Sachs-Bühne die Geschichte von Hänsel und Gretel um: Wir erfuhren etwas über das besondere Verhältnis von Hänsel und Gretel zu ihrer Oma, über die Sehnsüchte der Fledermäuse und ihr Verständnis von Familie. Auch erfuhren wir viel über das Alltagsleben von Waldschraten. Das Märchen von Hänsel und Gretel, ein eigentlich gruseliges Märchen für Kinder, endete bei der Hans-Sachs-Bühne damit, dass sich die Hexe im Ofen sehr wohl fühlte, denn da war es ja so kuschelig warm. Als es ihr dann zu warm wurde, wurde sie von der Katze wieder rausgelassen.
Am folgenden Wochenende waren dreizehn Familien unserer Häuser mit zwei Erzieherinnen von Freitag, den 08.12., bis Sonntag, den 10.12., in das Osterberg Institut nach Niederkleevetz unterwegs. Diese Reise konnten wir unseren Familien dank einer großzügigen Spende ermöglichen. Neben der Familienzeit mit Nachtwanderung, Schneemannbauen, Vorlesen auf dem Dachboden und anderen Angeboten beschäftigten sich die Familien in angeleiteten Seminaren mit Themen zu Beziehungs-, Streit- und Konfliktkultur. Themen waren z.B.: „So gelassen gelingt Eltern sein“, „Zwischen Liebhaben, Zoffen und Versöhnen“ und „Gelingende Erziehung durch Beziehung“. 
Untergebracht waren die Familien in großzügig geschnittenen Zimmern über zwei Etagen. Und auch für das leibliche Wohl war vor Ort abwechslungsreich und wirklich lecker gesorgt. Ein anstrengendes, aber tolles Wochenende für die Familien, das manche dazu veranlasste Dinge neu zu überdenken oder sich einfach auf die eigene Familie neu einzulassen. Den Familien hat diese Reise sehr viel gebracht. Wir überlegen jetzt, wie wir weiter mit allen Beteiligten an Familie, dem tollen Miteinander und dem Engagement der Väter arbeiten können.